THEMA am 07.06.2017

Bei der letzten Veranstaltung „BildungsBeziehungen: THEMA“ am 06.07.2017 durften wir den jungen Syrer Hamed Alhamed mit seiner Präsentation „Syrien Menschen Schicksale“ im Kreativ-Haus begrüßen.

Mit Unterstützung der Westfälischen Wilhelmsuniversität, dem internationalen Office „Die Brücke“, der ASTA der Universität Münster und der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinschaft (KSHG), sowie mit Hilfe von Freunden, entwickelten die Brüder Hamed und Ahmed Alhamed gemeinsam eine multimediale Präsentation. Hierbei berichteten die Grafikdesigner Hamed Alhamed und sein Bruder Ahmed Alhamed (der leider aus beruflichen Gründen nicht als Referent dabei sein konnte) unter welchen Umständen sie vor 16 Monaten über die Türkei und Griechenland nach Deutschland geflohen sind.
Im Mittelprunkt der Präsentation “Syrer Menschen Schicksale“ standen außerdem folgende Themen: Syrien, die dortige Kultur und Lebensweise, die wirtschaftlichen Bedingungen vor und nach Kriegsbeginn, die Ursachen und Folgen des Bürgerkrieges und das (Über-)Leben in diesem Land. Der Vortrag war sehr lebendig gestaltet. Mit Hilfe von authentischem Bild- und Videomaterial konnte Herr Alhamed sehr mitreißend die Fluchtgeschichte visualisieren. Sämtliches Material haben beide Brüder vor und während ihrer Flucht mit dem Smartphone aufgenommen. So entstand ein authentischer Blick in diese besondere Lebensphase der jungen Männer und gleichzeitig erlaubte es Einblicke in die Lebenssituation vieler geflüchteter Menschen, die nun Teil unserer Gesellschaft sind.
Außerdem berichtete Herr Alhamed von den Schwierigkeiten, welche die Brüder in ihrem jetzigen Leben in Deutschland erleben, sowie über das Leben in einem Flüchtlingsheim. Herr Alhamed beantwortete sehr ehrlich und offen alle Fragen der Zuhörer/innen zum Thema Flucht und Geflüchtete. Vor allem Fragen rund um das Thema Krieg und Religion in Syrien interessierte die Teilnehmer/innen besonders. Durch Herrn Alhamed offene Gestaltung des Vortrags fiel es leicht auch schwierige Fragen zu diesem Themenkomplex zu stellen, welche ausführlich und sehr informativ beantwortet wurden.

Im Fokus standen zudem folgende Fragen

  • Was hilft geflüchteten Syrer/innen sich hier in Deutschland Zuhause zu fühlen? (Vor allem Freunde!)
  • Welche Integrationsmöglichkeiten bieten sich speziell in der Stadt Münster?
  • Welche Rolle spielen die Stadtteile bei der Integration?
  • Welche Rolle spielen falsch angegebene Identitäten („Falsche Syrer“) beim Asylgesuch? Wie beweist man, das man wirklich aus Syrien kommt?

Herr Alhamed fasst seine Situation stellvertretend für viele Syrer so zusammen: „ Wir haben sehr viel Kraft und Energie, wir wollen uns einbringen wissen aber noch nicht ganz genau wie, wegen der ganzen Regeln hier“.

Durch seinen lebhaften, ehrlichen und sehr offenen Vortrag ermöglichte Herr Alhamed ein besonderes Kennenlernen der syrischen Kultur, gab Antworten auf Vorurteile und Diskriminierung und hat ein Stück mehr Verständnis für die Situation von Menschen in Flucht und Asyl geschaffen und neue Diskussionen ins Leben gerufen. Wir freuen uns sehr, dass wir Herrn Alhamed als Gast bei uns begrüßen durften. Er hat für alle Teilnehmer/innen ein ganz besonderes Erlebnis geschaffen und viele Impulse für Ansätze für Integrationsmöglichkeiten geben.