THEMA am 10.10.2017

Am Dienstag den 10.10.2017 zur Veranstaltung BildungsBeziehunge: THEMA hatten wir Stefanie Weber von der GEBA, Münster (Gesellschaft für Berfusförderung und Ausbildung mbH) zu Gast, welche uns von dem Kooperationsprojekt von „Salam Kitchen“ und der “Kitchen Class“ berichtete.

 

Gelebte berufliche Integration von Flüchtlingen finden sich im Gastronomiebetrieb „Salam Kitchen“ in Münster. Das neu eröffnete Restaurant „Salam Kitchen“ im Hansaviertel in Münster und der Bildungsträger GEBA mbH haben im Mai 2017 ein einzigartiges Projekt gestartet: Gemeinsam mit Jobcenter, Arbeitsagentur und dem Amt für Schule und Weiterbildung haben sie ein Schulklassen-Konzept entwickelt, das sich an junge Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund richtet. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in einem viermonatigen Programm die Gelegenheit, die berufliche Praxis der Gastronomie kennen zu lernen und gleichzeitig fachbezogenen Deutsch-unterricht zu erhalten. In dieser Symbiose aus Sprachunterricht und On The Job Training können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beruflich erproben, orientieren und gegebenenfalls im Anschluss qualifizieren. Ziel des Projektes ist es, die „Kitchen Class“ als Sprungbrett zu nutzen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Ausbildungsplätze, Qualifizierungsmaßnahmen oder den Beruf zu vermitteln.

 

Frau Weber berichtete über die Idee des Projektes wie auch über die Akteure und die Förderer und Finanzierung. Außerdem stellte sie uns dar, welche Struktur und Besonderheiten diese Projektstelle „Ausbildungslotsin“ mitbringen und wie die Kooperation zwischen dem Bildungsträger und der Gastronomie aussehen. Ein weiterer Wichtiger Punkt über den gesprochen wurde, waren Motivation und Ziele, zum einem aus der Sicht der Gastronomiebranche, andererseits aus bildungs- und integrationspolitischer Sicht. Frau Weber gab uns außerdem in Vertretung des Inhabers Niklas Blömeke eine Einsicht in die Inhalte der Maßnahme. Durch Bilder und Lehrpläne des Projektes gab Sie uns einen Eindruck der praktischen Arbeit. Da die „Kitchen Class“ bereits ihren ersten Durchlauf hatte, wurden uns die Erfahrungen und Ergebnisse vorgestellt und nochmals genauer auf Probleme und Herausforderungen des Projektes eingegangen.

 

Nach einem kurzen Ausblick bestand für alle Teilnehmer die Möglichkeit für Nachfragen und eine offene Diskussion. Das Projekt „Kitchen Class“ wurde von den Teilnehmenden sehr interessiert war genommen und ein lockerer Austausch über das Projekt und weitere Themen bezüglich der GEBA oder der Arbeit der Teilnehmenden mit geflüchteten waren sehr bereichernd.